Selbsthilfe-Kompetenz Zentrum 

Für Kopf-Hals Tumore

Selbsthilfe Patientenbegleitung im Diako.

Liebe Patientinnen, Liebe Patienten,

immer wieder erreichen uns Anfragen welche Klinik man bei einem Tumorverdacht aufsuchen sollte. Meistens verlässt sich der Betroffene auf die Einweisung und Empfehlung seines Facharztes. Oft erleben wir in Gesprächen aber das Patienten im Nachhinein nicht so glücklich mit dem Ablauf sind. 

Da jede HNO-Klinik in Deutschland erstklassige medizinisch ausgebildete Ärzte hat, sollten auch andere Sichtweisen bei der Klinikauswahl zum tragen kommen. 

Wir, das Selbsthilfe-Kompetenz Zentrum in Bremen, begleiten Sie als Patient und Ihre Angehörigen von Anbeginn der Therapie. Im Diako-Krankenhaus sind wir bei der Diagnosestellung dabei und bieten Ihnen an Sie von da an, durch die Therapie zu begleiten.

In den meisten Kliniken wird man Ihnen ein Gespräch mit einem Psychologen anbieten, der auch eine Fortbildung ist Psychoonkologie hat. Dieses Gespräch wird oft abgelehnt mit den Worten: "Ich bin doch nicht verrückt"!

Auch unser Ansatz ist hier etwas anders. Grundsätzlich ist eine Therapiebegleitung wichtig und wird sich positiv auf die Heilungsbewährung auswirken. Eine Krebs-Diagnose ist immer eine Ausnahmesituation, die Ängste frei setzt und einen vor schier unlösbare Aufgaben stellt. Trotzdem sind die meisten Patienten im psychologischen Sinne nicht Therapiebedürftig. 

Allerdings ist es mehr als hilfreich einen Menschen an seiner Seite zu haben, der diese oder eine ähnliche Diagnose sowie Therapieschritte schon hinter sich hat. Er kann Sie am besten auf die kommende Situation vorbereiten, Ihnen Tipps geben denn er stand vor der selben Situation vor der Sie jetzt stehen. Gemeinsam ist vieles einfacher , denn wir wünschen uns nichts mehr als das Sie gut durch die Therapie kommen.

Auch von außerhalb bieten wir Ihnen die Möglichkeit sich bei uns hervorragend behandeln zu lassen. 

Auch die Schwestern auf unserer HNO-Station freuen sich Ihnen den Aufenthalt bei uns so angenehm wie irgend möglich zu machen.


Wenn Sie möchten, werde ich Sie von Beginn der Therapie, ab Diagnosestellung begleiten und Sie unterstützen den Weg durch die Therapie zu gehen. Zu Ihrer Information kann ich Ihnen sagen, dass ich selber 2013 an einem Laryxkarzinom ( Kehlkopfkrebs ) erkrankt bin. Mir wurde der Kehlkopf entfernt und eine anschließende Strahlentherapie gemacht. Im Anschluss habe ich eine Fortbildung in Psychoonkologie gemacht, eine Ausbildung zum Rettungssanitäter abgeschlossen. Seit Januar 2016 bin ich Teil der HNO-Klinik im Diako-Krankenhaus Bremen und begleite und berate Patienten mit Kopf-Hals Tumoren.